Wie Bitcoin auf ein falsches Gerücht über doppelte Ausgaben zurückgegriffen hat

Wie Bitcoin auf ein falsches Gerücht über doppelte Ausgaben zurückgegriffen hat

Bitcoin fiel am Donnerstag um rund 15% und fiel kurzzeitig unter 30.000 USD, bevor es sich später am Tag erholte. Dies ist kaum das erste Mal, dass der Preis wild schwankt – Volatilität ist das Markenzeichen von Bitcoin -, aber die Ereignisse am Donnerstag sind bemerkenswert, weil sie teilweise durch falsche Gerüchte über ein existenzielles Ereignis ausgelöst wurden: eine doppelte Ausgabe.

Ein Vorfall mit “doppelten Ausgaben” ist den meisten gelegentlichen Bitcoin-Käufern unbekannt, aber die Verhinderung eines Vorfalls ist für die Integrität der Währung von entscheidender Bedeutung. Wenn doppelte Ausgaben möglich sind, würde jeder zu Recht das Vertrauen in Bitcoin verlieren und der Preis würde in den freien Fall gehen.

Was genau ist eine doppelte Ausgabe? Wie der Name schon sagt, bedeutet dies, dass Sie dieselbe Bitcoin-Charge zweimal ausgeben müssen, während Sie den als Blockchain bezeichneten Transaktionsdatensatz manipulieren, um damit durchzukommen. Es gibt keinen Beweis dafür, dass ein solcher Vorfall jemals passiert ist.

In der Welt der traditionellen Finanzen ist die beste Analogie zu Bitcoin mit doppelten Ausgaben, dass jemand einen Scheck ausstellt, um etwas zu kaufen, und dann Geld von seinem Bankkonto abhebt, bevor der Verkäufer es einlösen kann.

Im Gegensatz zum Ausstellen eines Schecks muss jedoch jemand, der Bitcoin-Gelder erhält, der Person, die sie bezahlt, nicht vertrauen. Stattdessen verlassen sich Bitcoin-Benutzer auf das Software-Netzwerk der Währung – Tausende von Computern auf der ganzen Welt -, um zu überprüfen, ob eine Transaktion legitim ist.

Was am Donnerstag geschah, betraf einen Benutzer, der versuchte, eine kleine Menge Bitcoin zu senden, aber keine ausreichende Transaktionsgebühr anbrachte. Genau wie Geldautomaten Personen für das Abheben von Bargeld in Rechnung stellen, verlangen die sogenannten Bergleute, die das Bitcoin-Netzwerk betreiben, normalerweise eine ähnliche Gebühr für den Versand von Bitcoin. Im Gegensatz zu Geldautomaten schwankt die Bitcoin-Gebühr jedoch je nachdem, wie stark das Netzwerk ausgelastet ist.

Bei der Transaktion am Donnerstag ignorierten die Bergleute sie zunächst und veranlassten den Benutzer, sie erneut mit einer höheren Gebühr zu veröffentlichen. Diesmal entschied sich einer der Bergleute, die Transaktion anzunehmen – aber zufällig entschied sich gleichzeitig ein anderer Bergmann, die ursprüngliche Transaktion zu bearbeiten.

Das Ergebnis ist, dass es für eine sehr kurze Zeit so aussah, als müsste der Benutzer zweimal dasselbe Bitcoin senden. Dies war jedoch eine Illusion, da das Bitcoin-Netzwerk so konzipiert ist, dass es nur einen Stapel von Transaktionen erkennt (die Stapel werden als Blöcke bezeichnet, wobei etwa alle zehn Minuten ein neuer hinzugefügt wird). Obwohl sich kurz herausstellte, dass der Benutzer sein Bitcoin zweimal ausgegeben hatte, wurde eine dieser Transaktionen schnell ignoriert, während die andere Teil der Blockchain wurde – die öffentliche, unveränderliche Aufzeichnung aller Bitcoin-Transaktionen seit dem Start der Währung im Jahr 2009.

Diejenigen, die mit Bitcoin sehr vertraut sind, haben den Vorfall am Donnerstag schnell als Nichtereignis erkannt (einen vollständigen technischen Bericht finden Sie hier). Aber das hinderte einige Medien nicht daran, Schlagzeilen zu schreiben, die darauf hindeuteten, dass es sich um echte Doppelausgaben handelte. In der Zwischenzeit haben einige Booster einer schlecht angesehenen konkurrierenden Kryptowährung – ein Abschlag namens Bitcoin SV – die Gerüchte angefacht.

All dies führte zu einer kurzen Panik wie in früheren Zeiten – als Kunden, die das Vertrauen in die Zahlungsfähigkeit einer Bank verloren hatten, ihre Ersparnisse abheben mussten, bevor alle Gelder aufgebraucht waren. Im Fall von Bitcoin haben die Bemühungen am Donnerstag jedoch nur unterstrichen, dass das Design der digitalen Währung stärker als je zuvor ist. Und während Skeptiker auf Gründe hinweisen können, warum das aktuelle Preisniveau von Bitcoin nicht nachhaltig ist, gehört das Risiko eines Fehlers bei doppelten Ausgaben nicht dazu.